Home
Funktions-Team
Über uns
Galerie
Termine
Aktuelles
Berichte
Feste & Feiern
Top News
 




Um 09:00 Uhr trafen sich 6 kälteunempfindliche Clubberer und Sympathisanten bei herrlichem Sonnenschein am „Vacher Bahnhof“, um mit der Deutschen Bahn Richtung Forchheim zu dampfen. 

Dort angekommen wurden wir schon von Reinhard freudig in Empfang genommen. Er dirigierte uns schnurstracks Richtung Kellerwald, wo als kleine Überraschung Karin und Manuela mit einer „Stärkung“ auf uns warteten. Kurzer Umtrunk und schon ging es durch einen tiefverschneiten Winterwald. Nach 2 Stunden schweißtreibenden Marsches konnten wir der Verlockung einer warmen Bierstube nicht mehr widerstehen. 



Marlene, Wirtin vom Glockenkeller, hatte schon die Keller-Spezialitäten fertig zubereitet in der Küche stehen. 
Punkt 12:00 Uhr war die hungrige Truppe mit Schäuferla, ‚Bündla mit „Bohnakern“, bzw. Kassler mit Kraut versorgt. Hinuntergespült mit gutem Kellerbier und schon war jeder bei bester Laune. 



Jetzt stieß auch noch Bernd mit den beiden Damen hinzu. Die Stimmung stieg von Minute zu Minute und dann kamen per Videotext die ersten Zwischenergebnisse aus der Bundesliga. 


Bum-Bum-Bunjaku!! 3-mal schlug der Clubtorjäger in Hannover zu.

Schöner Ausflug – Auswärtssieg- neue Hoffnung – Clubherz was willst Du mehr. 

Der Ausflug ging mit der Abfahrt um 17:30 Uhr am Forchheimer Bahnhof zu Ende! Danke an alle die zum Gelingen beigetragen haben! 
 
Schee war´s! 

Fortsetzung folgt!! 



_______________________________________________________________________
 



Am letzten Sonntag trafen sich 4 wanderwillige Clubfreunde am Vacher Bahnhof und fuhren bei trockenen Wetter nach Altendorf/Buttenheim. Direkt am Bahnhof angekommen, durften wir dann die originelle Fan-Club Hüttn der Altendorfer Clubfans besichtigen. In Eigenregie betreiben sie dort eine Stehkneipe mit hunderten Fan - Utensilien ausgeschmückt. Nach einer kurzen Besichtigung mussten wir uns jedoch auf den Weg Richtung Gunzendorf aufmachen.


Dort konnten wir nicht "grußlos" an der Brauereigaststätte Sauer vorbeiziehen. Um 11:30 Uhr also das erste ungespundene "Keller", um der beginnenden Austrocknung vorzubeugen. Weiter ging’s nach Dreuschendorf! Von hier wollten
wir eigentlich über Stackendorf dem Senftenbergkeller nach Frankendorf wandern. Eine falsche Abzweigung - am Bier lag´s nicht - ließ uns jedoch leicht von der Route abkommen. So waren wir, statt im Bamberger, plötzlich im Forchheimer Landkreis. Ein kurzes Telefonat mit der Forchheimer Verwandtschaft jedoch und schon hatten wir eine prima Alternative zu Frankendorf gefunden. In Drosendorf in der Gaststätte Zehner fanden wir 4 Plätze und wurden vorzüglich versorgt.


Nach fränkischen Spezialitäten ging es wieder zurück Richtung Buttenheim. Über Dreuschendorf - Gunzendorf kamen wir um 15:30 Uhr im Buttenheimer Löwenbräukeller an. Hier labten wir uns an zwei Keller vom Fass ehe es dann Richtung Bahnhof ging. Hier war natürlich ein kurzer Besuch bei der "Attacke" Pflicht. Sepp, welcher uns schon am morgen begrüßte, sah man die Spuren des Kneipendienstes deutlich an. Ja, so a gouts Kellerbier!!
Mit Pfefferbeisser, Knacker, Brezen und Kellerbier beendeten wir einen schönen Wandertag. Der nächste wird sicherlich nicht so lange auf sich warten lassen. Um 17:20 Uhr enterten wir den Zug Richtung Heimat.

Schee war´s!